Die 8. und letzte Woche

Wenn der Mob den Mop mobbt, nennt man das dann Mopping?

Jetzt sind wir angezählt, unser Rauswurf steht kurz bevor, Heike kann sich aber auch anstellen, nur weil wir unsere Leidenschaft für den Mop zur Besessenheit gesteigert haben.

Jaaaa....wir geben es zu, putzen geht mit uns nicht mehr und 3 neue Bezüge hat sie auch kaufen müssen, aber irgendein Hobby muss schließlich jeder haben.

Aber wir haben sogar 2!!!! Man kann auch ohne Heike die Welt entdecken, eigentlich reicht es, dass sie uns in den Park fährt, Kontakte knüpfen und tolle Sachen entdecken können wir prima alleine.

In dieser Woche haben wir Auto fahren geübt, der Blaue muss sogar demnächst in die Fahrschule, dabei fährt er gut, ohne Rückwärtsessen, anscheinend muss es für ihn ein BMW sein, dann klappt wird es.

Mit dem BMW sind wir am Mittwoch zum Tierarzt gefahren...großer Gesundheitscheck incl. Löchereien.Wir haben überlebt, die nette Tierärztin war sehr zufrieden mit uns.Der Grüne hat auch seine voll entwickelten Stimmbänder vibrieren lassen, dabei sollte er nur eine Weile auf dem Rücken liegen und sich mit dem Ultraschallkopf das Bäuchlein massieren lassen.

Orange, Pink und Flieder (Rosa) durften mit zum Shopping, war auch spannend.

Gestern kam die nette Dame vom Club zur „Fleischbeschau“, sie hat uns fast auf links gedreht und trotzdem nichts wirklich falsches gefunden, ihr könnt es euch unter Wurfabnahme gerne ansehen ;-)

Besucher hatten wir reichlich, anscheinend sind wir was Besonderes.

„Besonders laut und wild“ souffliert Heike.

Wie dem auch sei, unsere Wanderbeutel sind gepackt, schon heute sind 3 los gezogen, 3 folgen Sonntag und am Rosenmontag verlässt die Pinke ihre Mutter.

 

Wir sind denn mal weg

Eure glorreichen 7

Bleiben nur noch die Abgabefotos, demnächst.

 

Die verflixte 7. oder die Woche mit Sabine

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus, in dieser Woche ging es um das Schurkentreffen.

Am Freitag und Samstag gingen immer mehr Absagen ein, alle wollten wegen Sabine nicht kommen. Wir hatten auch schon so unsere Bedenken, diese Sabine schien eine sehr unangenehme Frau zu sein.

Der Sonntag kam, einige Besucher auch. Die Daniela, die ihren Geburtstag mit uns verbrachte, die Christine mit den leckeren Würstchen, die Tanja,die Anne und die Stefanie....aber keine Sabine...

Vielleicht kommt die später nach?

Wir freuten uns jedenfalls über den vielen Besuch, ein paar nette Hunde durften wir auch kennenlernen. Einstein den Pon, Drops, die bunte Schurken-Dose, Tante Juno (Inflagranti dcc) und dann noch einen hellen Tibet-Mix namens Elmo.

Das Wetter war uns auch hold, ein bisschen windig zwar, jedoch gut auszuhalten.

Womit wir wieder bei Sabine sind, inzwischen hat man uns aufgeklärt.

Sabine ist ein Sturmtief, dass eigentlich über uns hinweg rasen sollte....GsD keine böse Frau.

Bei uns war es aber bestenfalls ein „Sabinchen“. Im Norden sagen sie immer:

„ Sturm ist, wenn die Schafe keine Locken mehr haben.“

Leider brachte das „Sabinchen“ auch viel Regen mit, unser Sozialisierungsprogramm passt sich der DB an, alles mit ein wenig Verspätung.

 

Dann warten wir auf unseren letzten Bericht

Die 7 Winde...ach nee Schurken

 

6. Woche  und die Welt wird groß und hell

In dieser Woche haben wir endlich die 3.Welt erobern dürfen, immer nur in unserem“Aquarium“ war denn doch ein bisschen eng.So langsam hatten wir uns zu kleinen Muränen entwickelt, ein Spielzeug mit den spitzen Zähnen greifen und blitzschnell in die Höhle verschleppt.

Draußen trafen wir ein großes, rundes, helles Ding am Himmel, man nennt es Sonne.Kaum hatten wir es das erste Mal erblickt, verschwand es wieder und unser Wassernapf wurde gefüllt, denkt die Sonne eigentlich Welpen tränken durch die Poren? Am nächsten Tag hat sie uns dafür entschädigt und wir konnten unseren Vitamin D-Haushalt gut auffüllen.Damit es uns nicht kalt wurde, schickte Elke uns einen „Personal Trainer“ in Form eines eingelaufenen Briards, Malawi heißt sie und ist wirklich lustig. Inzwischen wissen wir, es ist ein Schapendoes!!

Die kleine Lila hatte eine seltsame Begegnung, traf sie doch im Welpenauslauf einen supernetten, schwarzen Hund, sie wedelte freundlich, er auch. Sie bellte kurz, er auch. Lila ging in Spielhaltung, oh Wunder, er auch. Sie rannte los, machte den Hasen für den netten Hund....leider waren es nur ihre doofen Geschwister, die sie verfolgten, vom netten Hund keine Spur.

Seit Anfang der Woche nimmt Mama Polpetta ihren Erziehungsauftrag richtig ernst.

Zuerst lernten wir Folgen ; Mama nimmt ein tolles Leckerchen ins Maul, kommt in unseren Wohnbereich und geht voraus, wir natürlich alle hinterher. Ab und an bleibt sie stehen und wir bekommen einen Schluck aus der Bar..super Übung,

Dann legt sie sich hin und verspeist ihre Leckerei, wer sich nähert wird weg gebrummt (oder auch mal geknufft)...doofe Übung.

Außerdem bestimmt sie jetzt, wann wir an der Theke ausgeschenkt bekommen.

Zum Abschluss, wie jeden Donnerstag, gab es dann noch eine Zunahmeüberprüfung, wir dachen, es ginge wieder in den Keller, weit gefehlt. Heike hatte wenig Lust uns alle darunter zu schleppen, wenn ihr auf unsere Gewichtstabelle guckt, wisst ihr auch warum. Sie kam auf die glorreiche Idee mit der Ikea-Tasche, Kofferwaage dran, Welpe rein....fertig.

Schauen wie mal, was sie nächste Woche im Repertoire hat

 

Bis dann

die glorreichenen Sieben

 

5.Woche....Rush hour im Schurkenheim

Diese Woche war ja echt was los...Heike ist vor lauter Besuch zu fast gar nichts mehr sonst gekommen und die Leute haben mengen weise Zeugs angeschleppt. Essbares,spielbares, fotogenes und auch was für die Zukunft. Sogar unsere Raupe Nimmersatt hat eine wunderschöne, große und kuschelige Frau bekommen, in Pastelltönen, wenn die Kinder kriegen werden die bestimmt in Regenbogenfarben sein. Papas Frauchen war auch hier, mit seinen Züchterinnen, die haben uns auf Herz und Nieren geprüft, ich glaube sie sind ganz zufrieden mit uns.

Natürlich hat Papa etwas für seine Schützlinge hier gelassen, das Bündel für die große Wanderschaft ist gut gefüllt.

Birgit und Karola haben auch mit uns gespielt, die kamen bepackt wie die Esel hier an...

Frau Raupe, ein großes und ein kleines Spieli, Leckerchen für Mama und Heike und einen Käsekuchen zum Hineinsetzen. Wir hatten und beschwert, dass Heike uns den großen Tunnel nur in homöopathischen Dosen zur Verfügung stellt, Birgit hat es gehört, nun haben wir auch einen kleinen Tunnel, extra für drinnen.7 schöne Zergel hatten die 2 auch noch im Gepäck, aber die dürfen wir erst nach dem Auszug nutzen.

Ihr seht schon, bei Abholung solltet ihr mit den großen Auto vorfahren, oder macht einen Anhänger dran. Heike hat festgestellt, dass wir unsere Körbchen sehr lieb haben. Irgendwie hatte sie ihre Spendierhosen an und hat für jeden von uns noch ein „Körbchen to go“ gekauft, natürlich eine Nummer größer, wir wachsen ja ständig.

Wir werden nicht nur größer, unser Gewicht zeigt auch steil nach oben.

Heike hatte dieses Mal richtig Glück mit unserer Kellerwiegereise, Birgit , Karola und Regina halfen ihr uns in die Katakomben zu schleppen und Elke erledigte die Buchführung.

Hätten wir ja noch fast vergessen, Birgit brachte uns auch die Erleuchtung.

Alle paar Jahre wird ja ein Feuer aus Athen geholt, wir haben jetzt Licht aus Echthausen.

Die Fotos werden gleich viel besser.

Wir haben halt "Fridays for fotos".

See you next friday

the  magnificent 7

 

Zack...schon ist die erste Hälfte rum....

In der letzten Woche hat sich hier soviel verändert.

Hielten wir sonst sehr bequeme römische Gelage, stehen wir nun an der Theke.

Der Speiseplan hat sich um Bananen und Quark erweitert, war lecker und klebt prima.

Bewaffnet haben wir uns in der letzten Woche auch, jetzt erproben wir fleißig deren Anwendungsmöglichkeiten.

Eine ganze Menge verschiedener Leute haben wir kennen gelernt, die gibt es ja auch in klein.

Der nette Luan war hier und hat ein bisschen mit uns gespielt, aber keiner wollte ihm den Ball zurückbringen.....vielleicht beim nächsten Mal.

Sonntag dachten wir, wir würden in Babel leben,ein Sprachgewirr war das hier.

Deutsch sind wir ja gewohnt, aber bayrisch, englisch und auch noch ein wenig schwedisch....uns rauschte der Kopf. Zur Entschädigung wurden wir ganz doll gekuschelt.

Kasalla findet uns noch ziemlich langweilig, nach etlichen Spielversuchen gab sie auf. Jetzt verschwindet sie nach dem Frühstück immer zu Elke und Malawi, die spielt gerne mit ihr.

Unsere Welt ist in dieser Woche wieder gewachsen und nächste Woche dürfen wir die 3. Welt entdecken, wir sind sehr gespannt, was uns dort erwartet.

So das muss aber jetzt reichen für diese Woche, andere unseren Alters haben die

„Fridays for future“, wir müssen ausgerechnet freitags immer arbeiten.

Bis demnächst

Eure glorreichen 7

 

3.Woche unsere Welt wird größer und heller

Auch in der 3. Woche rissen die Besucherströme nicht ab, man kann fast sagen, sie gaben sich die Klinke in die Hand. Viele nette Leutchen dabei...echt, wir sind entzückt. Unsere Mama zeigte sich natürlich nur von ihrer besten Seite, von gelegentlichen Bettel-und Diebstahlsversuchen abgesehen (sie isst ja schließlich für uns mit).

Am Montag war der kleine Welterweiterungstag, das Brett der Kiste war ab, einen Tag später verschwand gar die ganze Kiste, dafür haben wir jetzt ein schickes Körbchen. Leider passen wir da nur noch so im Tetris-System rein, der Antrag auf ein zweites Bettchen ist schon gestellt und genehmigt.

Mittwoch hat der Mann, der immer kommt und nie bleibt, uns ein Päckchen gebracht.

Wollt ihr wissen was darin war? Die liebe Claudia ( Zucht les Frippons de l´Ile)hat uns einen Rock´n Roll-Hasen, eine Möhre und ein rutschfestes, kuscheliges Schaf, dazu noch Leckerchen für Mama und Nervennahrung für Heike geschickt. Das schöne Schaf ist leider weiß, damit das noch eine Weile so bleibt, ist es nur für unser Fotoshooting benutzt worden, seitdem hängt es tot über´m Zaun.

DANKE Claudia, wir haben uns sehr gefreut!!!!!

Am Donnerstag waren wir das letzte Mal im Eimer, zur Feststellung unseres BMI´s, alles okay. 

Am Freitag geht es dann auf die geeichte Wurstwaage im Keller, wir haben da auch noch eine 2.Waage, auf der man sogar halbe Schweine wiegen kann, aber solange werden wir wohl nicht bleiben. Auf den letzten Deu hat sich unser Speiseplan um kleine, runde Kügelchen erweitert...schmecken,

die sind so klein, die kann man sogar ohne Zähne essen.

 

Bis zur Halbzeit denne

Die glorreichen 7

 
 

Jetzt kommt Leben in die Bude...die 2. Woche

Manches Leben kam als Besuch, z.B. die nette Familie für einen unserer Jungs und die Züchterkollegen Beate und Heike waren auch schon zur Frischfleischbeschau (wir haben  bestanden). Unsere Kiste lebt jetzt auch lauter und schneller.Wir üben den aufrechten Gang, klappt schon bis auf halbe Höhe, Heike sagt wir werden mobil. Sie selbst ist immer noch sehr immobil, sie scheint hier zum Inventar zu gehören. Unsere Mama verlässt die Kiste jetzt immer öfter, dafür tauchte eine Ersatz-Mama auf, Kasalla, auch schwarz, aber mit großen Füßen gesegnet. Der Speiseplan ist auch erweitert worden, um Fleisch und Ziegenmilch...mmmhhhmmm.Gleich kommt wieder Besuch...wir müssen uns fertig machen.

Bis Freitag dann 

die  glorreichen 7 

Unsere 1. Woche

Wir haben nicht nur überlebt, nein...wir haben es uns so richtig gut gehen lassen.

Unsere Mama Polpetta versorgt uns perfekt, die Milch fließt in Strömen und da wir nur zu siebt sind, brauchen wir noch nicht einmal um die Zitzen kämpfen. Angenehm warm haben wir es auch, obwohl diese Wärme unserer Züchtermama echt zuviel ist, die trägt nur noch dünne Shirts

und das im Winter.Unsere Kiste wird auch immer schön reinlich gehalten und seit ein paar Tagen hat Heike auch wieder schön saubere Fingernägel, glaubt uns......die sah aus,

als hätte sie mit dem Grinch gekämpft.

Wir sind rundum zufrieden, seht ihr ja auch an unseren Gewichten.....

Es hätte uns wirklich schlimmer treffen können.

 

Die Geburt der L´s oder Geduld ist eine Tugend

Da wir aber nicht wirklich tugenhaft sind, war es für uns nicht  ganz einfach, da ich es von je her gewohnt bin, dass unsere Würfe immer etwas eher kommen, liess Polpetta sich dieses Mal Zeit, vielleicht lag es an der besinnlichen Weihnachtsstimmung.

Nachdem sie schon 3 Abende zuvor lange Hechel-Perioden eingelegt hat, machte sie am Abend des 2. Weihnachtstages ernst. Also schnell den PC neben die Wurfkiste gestellt und Elke bescheid gesagt.

Tine und Manuela waren schon auf Skype bereit, nur Birgit lief noch auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt herum, die hatte bestimmt davon geträumt, dass es dort großes Reste-Trinken

gäbe, (war nichts).Birgit sagte Polpetta solle noch ca. 1. Stunde warten bis sie daheim ist.

Das tat Polpetta auch, allerdings nicht so ganz freiwillig. Birgit kam online und Last Chrismas wurde geboren, mit einen Brüller mütterlicherseits. Ich sagte nur : "Boah...was ein Teil" .Der kleine Blaue brachte stolze 580 gr auf die Waage, damit waren alle Welpentipps dahin ;-)  Danach ging es relativ easy weiter, wenn der Weg erst einmal geebnet ist, dann läuft´s. Es folgten Lametta mit 570 gr, Latigo toppte es, 600 gr , dann La Vida Loca mit 570 gr. Kleiner können wir aber auch, kurz vor Mitternacht liess  La Boum ihr Pfündchen sehen, danac hörten wir von Tine übrigens nur noch regelmäßiges Schnarchen ;-).Birgit hatte sich als Limit 2 Uhr gesetzt und ganz knapp davor erschien Larifari und brachte 540 gr mit. Dann war es ruhig, nur noch Elke und ich hieleten die Stellung, Polpetta natürlich auch  Kasalla leistete inzwischen Malawi Gesellschaft. Ich legte die Gewichtstabelle auf dem Pc an, da sagte mir meine innere Stimme, guck doch mal hinter Polpetta...ohne ein sichtbares Pressen war unsere Leichtgewicht Ligretto aufgetaucht, nur 470 gr ( in vielen meiner bisherigen Würfe, wäre er damit "on the top" gewesen). Danach tat sich kaum noch was, ein paar zaghafte Pressversuche, also war noch ein Welpe abgängig. Schließlich gingen wir in den Garten, dass klappt bei Polpetta immer gut. Sie presste ihn heraus...wieder so ein "Oschi", trotz aller Bemühung kriegte ich seine 590 gr nicht ins Leben gerubbelt. So etwas passiert eben auch manchmal. Wir freuen uns jedenfalls  über die glorreichen Sieben. Alle Afterkrallen sind vorhanden und was nicht vorhanden ist, darüber freue ich mich total, sind weiße Haare...auch in trockenem Zustand nichts zu sehen außer lackschwarzem Fell.

Geduld ist gefragt !!!

Nicht unsere Stärke.......Also noch einmal den Umfang gemessen.....wächst zu meinem Entsetzen immer noch, schlanke 93 cm, auf das Wiegen haben wir verzichtet, sonst hole ich mir einen Bandscheibenvorfall beim Hochhieven auf die Waage. Immerhin wird sie langsam unruhig, hechelt viel und quetscht ihren elfengleichen Körper ins Welpenkörbchen.

Der Countdown läuft !!!!

Die letzte Woche ist angebrochen, Polpetta hat sich noch einmal 10 cm (+28 cm)mehr Bauch gegönnt und die Waage zeigt gute 9 kg Zunahme. Jetzt heißt es die Kiste aufstellen und abwarten. Ihr könnt gerne Tipps abgeben, wieviel L´s  es wohl sein werden und wann sie geboren werden. Decktermin war ja der 25./26.10,19. Dem Gewinner droht eine Überraschung!!

zum Welpentipp

Noch ca. 2 Wochen, dann ist Bescherung !!!!

Polpetta´s Appetit ist wirklich ungezügelt, sie klaut wie einen Elster und ist inen richtige "Kleine Raupe Nimmersatt". Von Figur können wir nicht mehr sprechen, fast kann man zugucken, wie sie sich verändert. Bauchumfang heute 80 cm, vor 5 Wochen waren dort nur schlanke 62 cm zu messen. Nächste Woche rechnen wir die Sache mal in Kilos um.

Schon mehr als die Hälfte der Zeit ist geschafft !!!

Das Brüten scheint sehr erfolgreich zu sein, die Figur ist schon versaut, keine Taille mehr vorhanden und der Bauchumfang ist auch schon um 10 cm gewachsen. Zum Glück alles anders als im Frühjahr. So können wir uns auf einen ganz normal großen Wurf freuen..

 

Es hat gefunzt !!!!

Polpetta brütet fleißig  vor sich hin und wir üben uns in Geduld,

nicht gerade eine unserer besten Disziplinen. Wer will schon Weihnachtsgeschenke im November auspacken???? Och...ich wüsste da schon ein paar ;-)

 

Es ist vollbracht

am 25/26.10. deckte Uno nach viel Bewegungstraining Polpetta.

Wenn die Natur uns keinen Strich durch die Rechnung macht, versprechen wir uns ca, am 1. Weihnachtstag  eine unifarbene, volle Wurfkiste.Dieses Mal stehen alle Vorzeichen auf grün,

Zeit passte perfekt  (Progesteron-Test ), Uno ist ein zuverlässiger Deckrüde und auch ansonsten sind die 2 ein stimmiges Paar. Polpetta´s kleine Schwäche in Augenfarbe und Fellqualität gleicht Uno perfekt aus, der IK ist mit 0,39 % niedrig und der AVK mit 96,77 auch Top (auf 5 Generationen). Falls ihr interessiert seid, meldet euch einfach. Hier gibt es noch Bilder der Liason.

 
 

Wer uns persönlich kennen lernen möchte, der kommt eimal vorbei

Falls ihr Wert legen solltet auf : 

  • Ehrlichkeit

  • Gesundheit

  •  Briardwelpen aus VDH Zucht

  • in mehreren Ländern zur Zucht empfohlen

  • Auf EU (ektopische Ureter) untersuchte Briardwelpen  

       dann seid ihr hier genau richtig

Heike Pommer                           

Heinrich-Ziegler-Str.20            

35619 Braunfels

Tel. : +496442 5709

Mobil :+4915201790058

Email:charmantes- crapules@gmx.net

 www.briardwelpen.info