top of page

CACIB Erfurt 2022 oder wenn sich Dr. Kreis selbst umzingelt…..

Aktualisiert: 11. Mai 2022

Für alle, die es immer noch nicht wissen, es gibt eine neue Tierschutzhundeverordnung.

In vielen Ansätzen ist diese richtig gut, was allerdings dringend benötigt wird, sind genaue Definitionen von “Qualzuchtmerkmalen” und eine Durchführungsbestimmung für die zuständigen Veterinärämter. Ein abschreckendes Beispiel für die Absurdität, die durch das Fehlen der Definition und Durchführungbestimmung, gab die heutige Rassehundeausstellung in Erfurt ab.

Schon im Vorfeld waren, nach Bekanntmachung der unhaltbaren, tierschutzrelevanten Bedingungen, mehr als 50% der gemeldeten Hunde zurückgezogen worden.

Böse Zungen mögen behaupten, dass diese Hunde Qualzuchtmerkmale aufwiesen, aber weit gefehlt, es waren eher die Aussteller, die sich nicht der Behördenwillkür des Amtsveterinärs in Erfurt, Herrn Dr. Kreis, unterwerfen wollten.

Er forderte Röntgenbilder des Rückens für alle Rassen über 60 cm, wegen der Genauigkeit natürlich nur unter Narkose machbar, Gentest für einige Rassen, die es für diese überhaupt noch nicht gibt und auch sonst ein wildes Allerlei, quer durch alle möglichen Untersuchungen. dabei war ihm auch die Betroffenheit der Rassen völlig Einerlei.


Immerhin gab es noch über 800 Hunde. die dem Ruf Erfurts gefolgt waren und ihre Hunde brav untersuchen lassen haben, teils für mehrere 100 €.

Ob die Intention jetzt das Zeigen gesunder Hunde in der Öffentlichkeit, oder die billig errungene Anwartschaft wegen fehlender Konkurrenz war, mag ich nicht beurteilen.

Und wozu? Traute Herr Kreis seinen Tierarztkollegen? Nein, er und 6 seiner Mitarbeiter kontrollierten das Ganze nochmals. Dieses Vorgehen führte dazu, dass Hunde und ihre Besitzer teilweise 3 Stunden in einer riesigen, nicht enden wollenden Schlange am Einlass verharren mussten.

Viele Hunden standen neben ihren Besitzern, als Veterinär sollte Herr Kreis eigentlich wissen, dass Stehen aktive Arbeit für die Hunde ist, da diese kein Schlüsselbein besitzen.

Kleine Hunde waren in Transportboxen untergebracht und das nach einer oft mehrstündigen Anfahrt, in den Hallen ist die Unterbringung in Boxen strikt untersagt.

Vom wem? Natürlich von Herrn Dr, Kreis!

Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man fast Schmunzeln.


So hat also ein übereifriger Amtsveterinär einen Schaden angerichtet der locker in die 100000 geht, allein für den Verband für das deutsche Hundewesen (VdH), ganz zu Schweigen vom nicht unerheblich Verlust für die Hotels und Gaststätten der Region Erfurt.


So etwas passiert, wenn man meint, die schon sehr strikt kontrollierte Rassehundezucht des VDH´s, durch völlig unverhältnismäßige Forderungen, selbst überprüfen zu müssen.

Ich weiß, es ist viel schwieriger der 85% nicht im VDH-gezüchten Hunde habhaft zu werden, obwohl dort so ein Einsatz bestimmt effektiver und erforderlicher wäre.


Gut gemeint ist meistens nicht gut gemacht !!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Was bin ich froh, meine Meldung schon ganz früh storniert zu haben.


© Heike Pommer




9.220 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page