Geburt ,Aufzucht und Prägung der "charmanten Schurken"​

Die Geburt des A-Wurfes ,da es eine etwas längere Geschichte ist, bitte hier klicken

Der C-Wurf berichtet

Die ersten 3 Wochen verlaufen meistens sehr ruhig z.B.so erlebte der B-Wurf diese Zeit:

Hallo alle ,die schon auf ein Lebenszeichen von uns gewartet haben.

Uns kleinen Schurken geht es wirklich gut,

wir trinken, schlafen und kacken den ganzen Tag. Wie immer ist es bei uns zu hause nicht langweilig. Da einer von uns eine komische Farbe hat ( ihr könnt euch gerne am lustigen Farbenraten beteiligen ) will ihn jeder sehen und seinen Tipp abgeben .Der spielt sich ganz schön in den Vordergrund.

Unsere große Halbschwester Aruba ist auch schon etwas beleidigt, war sie doch bisher immer die Hauptperson.

Opa Wolfgang ist auch schon voll in seinem Element, immer auf „Schnäppchenjagd“ hat er schon mal 8 !!! Pakete Küchenrollen gekauft und sie dann auf seinem Motorroller zu uns gekarrt. Schade, dass hätten wir alle zu gerne gesehen (geht aber nicht die Augen sind noch zu).Diesmal lachen die beim Aldi dann auch nicht mehr über Heike. Wir sind auch ganz gespannt, was wir diesmal für Namen kriegen , ihr könnt ja wieder fleißig helfen.

So jetzt ist mal wieder fressen, pennen und kacken angesagt bis nächste Woche .....

Danach wird es dann viel interessanter und aufregender:

Die ersten 3 Wochen hat Heike uns ja ziemlich langweilig gefunden, außer fressen, pinkeln, kacken, schlafen…….und dann das Ganze wieder von vorn, war mit uns nicht viel los. Aber jetzt zeigen wir ihr mal wo der Hammer hängt. Sie hat einen großen Fehler begangen, sie hat uns aus dem Knast entlassen ...hihihi...,

und schon gings los. Wir können rennen, hüpfen und beinahe schon springen. Außerdem brauchen wir höchstens 5 Minuten um Heikes Wohnzimmer in ein Schlachtfeld zu verwandeln. Dann war sie auch noch so blöd und hat uns Essen aus Näpfen serviert, nicht nur das der Welpenbrei am ersten Tag sich zu einer zementartigen Masse entwickelte (inzwischen kann sie´s zubereiten) nicht nur auf dem Boden, sondern Heike musste lernen, dass Hunde (genauso wie Menschenkinder) Nahrung bevorzugt durch die Poren aufnehmen.










Nachdem also der Brei trocken war, hat sie erstmal den Boden abgespachtelt und gewischt und dann kam ihre große Rache.....

Sie hat uns abgebürstet..alle. Das fanden wir nun wieder nicht lustig, aber wer Heike kennt, der weiß das uns das nicht retten konnte. Seitdem versuchen wir etwas manierlicher zu Essen und laufen nur noch ganz selten durch die schönen hellgrünen Näpfe (Danke Jolanda & Angela).

Am Sonntag war dann unser großer Tag, wir wollten wissen, wieviele Leute wohl in unserem Wohnzimmer Platz finden.´Ne ganze Menge.....

Erst kamen sie nur kleckerweise, dann gingen wieder ein paar und am Schluss waren es dann doch 10 Erwachsene und 4 Kinder , Chiva und der alte Onkel Teddy geworden,

da hatten wir ganz schön Arbeit alle mal ein bißchen zu nerven.

Mama Chiva hat gut aufgepasst, dass keiner uns mitnimmt, beim Ausgang gab es von ihr immer eine Taschenkontrolle. Beim Reinkommen auch, aber das hat bei ihr andere Gründe, denn seid wir da sind hat sie ständig Hunger.

Also, wir glauben das war´s erst mal für diese Woche.

Bis zum nächsten Mal.



Hallo Leute,stellt euch vor, Heike hat uns rausgeschmissenen. Wir werden wohl doch langsam mal ein bißchen netter zu ihr sein müssen, vielleicht brauchen wir dann nicht mehr in die grausame Kälte.Nachdem wir so´ne halbe Stunde draussen waren, wollten wir alle rein. Der Blaue hat schon erkennen müssen, dass es keine Rose ohne Dornen gibt.Grün hat gelernt,wer am Abgrund steht sollte keinen Schritt weiter gehen.

Seit Samstagnacht hat Heike jetzt Verstärkung bekommen.Christiane (so´ne kühle Blonde aus dem hohen Norden) ist angereist. Mit der ist auch nicht gut Kirschenessen, also geloben wir Besserung. Jedenfalls manchmal.

Das war´s denn für diese Woche