Der Rest und dann sind wir mal weg

 

Die letzte Woche hat uns hier noch Einiges abverlangt, lange Autofahrt, Löcher wurden ins Fell gepiekst, der Bauch voll Schmodder geschmiert und dann auch noch völlig auf links gedreht, unser Pinkie (tollen Rücken hat sie) wurde sogar von Innen fotografiert, wir anderen nur von außen.

Viel Besuch hatten wir auch und den unteren, großen Garten haben wir auch erkundet, dort ist es immer viel kühler, weil da auch Bäume stehen. Das Wetter war uns auch in dieser Woche gnädig.

Es gab viel zu tun, wir kamen kaum noch dazu unseren Hobbies nachzugehen.

Ja....wir haben uns Hobbies zugelegt. Der Bub mag ,außer Fressen natürlich, Vollbäder in den Bällen, so richtig mit Schwung rein und durch und wälzen, guckt hier ist der Beweis.

Frollein Pink kann perfekt Haarspangen und Kleber entfernen....im Gegensatz zu Heike findet sie immer den Anfang und schon lösen sich die Inkontinenzunterlagen prima vom Boden. 

Unsere Lilette hat sich da eher auf das Zerfetzen der Unterlagen und klettern auf unmögliche Dinge spezialisiert, außerdem ist sie an Rasenmähern und Staubsaugern interesiert, vielleicht macht sie sich später mal nützlich.

Das war es dann, wir sind dnn mal weg

Euer Trio Infernale

Nix ist verflixt an der Woche 7
 

Wir finden sie zum Lieben, unsere Woche 7. Es war für uns an der Zeit  das Grundstück mal zu verlassen. Dazu mussten wir erst einmal in so eine komische brummende Blechkiste auf Rädern verfrachtet werden. Also "rin" in die Box, unsere Mama durfte bequem auf der Rückbank Platz nehmen und ab ging die Fahrt...Huiii, das war fast wie Achterbahn, erst bergab, dann wieder `rauf, Kurven rechts, Kurven links...nur auf den Looping haben wir vergeblich gewartet. Das kann doch einen richtigen Schurken nicht erschüttern, das Frühstück blieb dort, wo es hingehört und Keinem ist das Wasser im Mund zusammengelaufen. Überraschenderweise warteten am Ende der wilden Fahrt schon ein paar bekannte Leute, sonst kommen sie immer zu uns nach Hause, als Tüpfelchen auf dem I tauchte auch noch unser Papa Nuts mitsamt Meike und Onkel Addy auf. Dann ging es in den wunderbaren Schlosspark von Weilburg. Wir waren dort die Attraktion, wer hat auch noch Augen für die Schönheit der Blumen, wenn er eine ganze Familie schwarzer Briards bewundern kann. Bewundert werden kann ganz schön anstrengend sein, also ging es bald wieder heim...Auto wurde sauber eingeparkt. Taina kam auch noch zu Besuch, leider ohne Thomas, der musste auf den kleinen schwarzen Nachwuchs und seinen fauven Bruder aufpassen, wir hätten uns gefreut, wenn wir mit den 2en eine wilde Runde spielen gekonnt hätten. Die Mumpitz darf demnächst den kleinen Schwatten kennenlernen, die hat Glück. Taina hat uns Geschenke mitgebracht, der Papa auch. Leider kriegen wir die erst zum Auszug....eine Woche noch, dass ist nicht wirklich lang.

Jetzt geht´s wieder ab in den Keller zum Wiegen, den Weg kennen wir schon, da kann Heike keinen vergessen.

Das Ende der Tsunamis, was ist das runde gelbe Ding
 

Diese Woche fing gut an für  uns. Ihr erinnert euch doch bestimmt noch an die Flutwelle, die letzte Woche über uns kam? Tja, nun hat sich Heike selbst eine verschafft, warum halten die  Kabelbinder auch nicht, wenn man das Wasser aus der Plane drückt? Die sah aus wie ein begossener Pudel und geflucht hat sie, wir geben das besser hier nicht wieder.

Schadenfroh...Wir??? Niemals . ;-)

Die Gefahr ist ja nun gebannt, es steht jetzt so ein schöner gelber Ball am Himmel, Heike nennt es Sonne und außerdem haben wir jetzt Sommer, wieso heißt es eigentlich dann nicht "Sonner"?

Wir sehen schon, wir müssen noch viel lernen. Jochen (demnächst stolzer Mylo-Papa) sagt, wir 

hätten schon wahnsinnige Fortschritte gemacht, er kommt alle  paar Tage vorbei und jedes Mal können wir andere Sachen, z.B. Schuhriemen öffnen, Haare ziehen (Heike trägt jetzt Zopf, bei Jochen kann gar nichts passieren), unsere Pipi-Matten sind nun fest geklebt, balancieren klappt auch und auf dem Wackelbrett wird auch nicht mehr gewackelt, also nur noch Brett.

Diese Woche haben wir die Hängebrücke und die Schaukel mit Schlossblick entdeckt, tja..vornehm geht die Welt zu Grunde.

Das Mindestabgabegewicht haben wir schon seit Sonntag, ein letztes Mal wurden wir in die Ikea-Tasche gestopft. Gleich müssen wir zum Wiegen in den Keller laufen, hoffentlich kommen wir da heil wieder raus, aber Heike hat gesagt, die Wurstwaage da unten ist geeicht, also genau.

Sie hat uns schon mit der Fleischwaage gedroht, sollten wir weiter aufgehen wie die Hefeklöße.

Ihr seht schon, wir haben immer zu tun.

Bis Dienstag

Euer Trio Infernale

Woche 5 eher ein Unwetterbericht
 

Irgendwie kommt er nicht , sagt Heike. Wer? Der Sommer...hmmhhmm, Sommer? Kennen wir nicht.

Aber Wasser, in jeglicher Form und Intensität. Meistens kommt es ja dezent und in Form von Mairegen von oben, der soll ja bekanntlich schön machen, Leute, wir müssen zangsläufig wunderschön werden. Letztens kam das Wasser, zwar auch von oben, aber in Form einer wahren Flutwelle über uns. Es war nur unsere ungeschickte Züchterin, die mal wieder das Wasser aus den Planen des Pavillons drückte, klitschnass waren wir. Immerhin hat sie uns sofort trockengerubbelt,

standesgemäß mit dem guten BOB-Wietzen-Handtuch von Tobago.

Wenn es mal ausnahmsweise nicht regnet haben wir Wind, aber was für Einen, teilweise flattern die Planen des Pavillons wie Blätter im Wind, manchmal knallen sie auch, als würde jemand schießen.

Für uns total normal, wir kennen es ja nicht anders.

Aber der Pavillon hat auch was Gutes, die vielen Besucher können coronakonform draußen empfangen werden, zwar  mit Blüten dekoriertem Kaffee, dafür mit wenig Aerosolen.

Es kann ja nur besser werden, hoffen wir also auf die nächste Woche, dann beginnt der Juni.

Da über den Juni-Regen keine Mythen bekannt sind und wir eh schon schön genug sind,

hoffen wir auf Sonne ohne Sturm. Vielleicht können wir dann mal Wasser von unten kennen lernen, die Lahn ist doch sehr hübsch und Kanuten soll es dort auch geben.

Bergfest
 

Mit der Halbzeit gehört auch die Eimer-Zeit nun der Vergangenheit an.

Da unser BMI nur noch einmal die Woche kontrolliert wird, hatte wir schon fast gedacht, wir kämen ungeschoren davon...Man soll nicht denken.

Nach dem 1 l Eimer, dem 3-Liter-Eimer kam ja der Putzeimer, logischerweise hatten wir in dieser Woche mit einem Speisfass gerechnet, aber das hat ja keinen Bügel, die große Ikea-Tasche doch auch nicht, dafür hat sie tolle Henkel. 

Irgendwie ist es doch angenehmer in die Tasche gesteckt zu werden, als völlig im Eimer zu sein. 

Unser Speiseplan hat sich erweitert, es gibt so "dröge" ,kleine, runde Kügelchen...

Kann man auch essen.

Außerdem bewaffnen wir uns gerade, damit wir demnächst auch mal Äpfel bekommen.

Namen haben wir jetzt auch...aus Pistazie wird Misfit Mylo, aus Lila wird Mumpitz und das kleine Pinkie wandelt sich zu Mañana-Mañana.

Wenn jetzt noch der Wettergott ein Einsehen hat. gibt es demnächst Berichte aus der großen, weiten Welt. Bei FB wollen einige Züchter schon Schwimmflügel für Welpen bestellen.

Nicht immer sind aller guten Dinge 3
 

In dieser Woche haben wir unter Anderem gelernt, was Abschied und Loslassen bedeutet.

Unser Blauer Bruder ist nicht mehr bei uns. Aber das Leben muss weitergehen.

Wie sagt Heike immer " Kopf hoch, wenn der Hals auch dreckig ist."

So werden wir von jetzt ab, nicht mehr die fantastischen 4 sondern das Trio Infernale sein.

Ansonsten haben wir Riesenschritte gemacht. Wir können hören, bellen, sehen, spielen Miteinander, nehmen Kontakt zu Menschen auf und sind auch nicht mehr so wackelig auf den Beinen. Man könnte uns schon fast als Hunde bezeichnen.

Unsere Wurfkiste ist auch wieder in den Keller gezogen und eine große, bunte Welt hat sich eröffnet. Das versprochene in Rosa war den ersten Tag übrigens tol, es gab Rinderhack...hmmmhhhmm und dann gab es doch das andere Rosa..Wurmmittel.....bääähhh.

Jetzt haben wir wieder einmal unser Fotoshooting.

Termine...Termine...Termine

Euer Trio Infernale

Woche 2...wir sind dabei
 

Wir sind zwar immer noch in der sogenannten vegetativen Phase, aber das hat nichts mit vegetieren zu tun, auch nicht mit vegan oder so. Wir haben in dieser 2. Woche etwas ganz Entscheidendes gelernt, stellt euch vor wir können schon alleine Pippi und Kacka machen, leider hält unsere Mutter das nicht ab, trotzdem ihren riesigen, feuchten Waschlappen über uns zu ziehen. Heike erinnert das immer an früher, kennt ihr es auch noch, das Gefühl nach dem Eis oder Schokolade essen, wenn die Mama dann ins Taschentuch spuckte...uuuaahhh.

Außerdem haben wir etwas mit dem Corona-Virus gemein, Welpen können auch mutieren.

Im Moment mutieren wir vom Maulwurf zum Vulkanier , guckt auf die Fotos. Okay...zugegeben unsere Ohren haben schon eine frappante Ähnlichkeit mit Mr. Spock, schauen wir mal (können wir nämlich jetzt), welche Metamorphose in der nächsten Woche ansteht.

Heike hat schon was von Mitbewohnern vertreiben und Ende des Vegetariertums gemurmelt.

Da sind wir aber neugierig...Ihr auch?? Wir werden wieder berichten.

Bis dann

die fantastischen 4

Die 1. Woche
 

Jetzt haben wir schon 7 Tage hinter uns gebracht und haben festgestellt, dass wir es hier ganz gut getroffen haben. Wir leben hier wie im Schlaraffenland, nur den Honig hat man uns vorenthalten.

Unsere Mama Polpetta kümmert sich perfekt um uns, manchmal ist sie schon fast lästig, wir sind bestimmt die saubersten Welpen der Welt, die fettesten wahrscheinlich auch. Gestern hat man bei Facebook schon die tollsten Namen für unser Dickerchen "Pistazie" vorgeschlagen; Moby Dick, Mops, Moppelchen, Mett-Eagle und Meat -Loaf.....über Meat-Loaf könnte man ja wirklich noch reden, aber der Rest.....neee, Leute!!!

Da Heike sich tierisch langweilt, hat sie schon mal eine Namensabstimmung erstellt.

Im Moment haben wir ja noch Sammelnamen, entweder Quartett oder Glückskleeblatt, die fantastischen 4 klingt auch gut. Ob wir so fantastisch sind?? Warten wir es ab.

Fantastisch verfressen sind wir jedenfalls, an Tag 6 haben die Jungs ihr nicht unerhebliches Geburtsgewicht verdoppelt und die Mädels habe mit einem Tag Verspätung nachgezogen, die werden bestimmt später mal bei der DB arbeiten.

Keine Zeit mehr jetzt, wir  müssen noch zum Shooting, das letzte ohne Augen.

Die Geburt

Dieses Mal war alles ganz anders......

nicht nur, dass der M-Wurf die Premiere wagte an einem geraden Tag geboren zu werden, nein es musste auch noch an Führers Geburtstag sein.

Außerdem war es mal recht leise hier, nur Elke war dabei, kein Telefon. kein Skype. Wie kann man morgens um 4 denn andere Dinge zu tun haben.

Das erste Quartett, solch einen überschaubaren Wurf hatte wir auch noch nie, dafür hatte wir auch nie so eine kurze Geburt.

Last but not least, hat Polpetta sich in ihrem letzten Wurf entschieden, doch mal die Nachgeburten zu verspeisen, leider ließ sie sich 2 davon noch einmal durch den Kopfe gehen, da half nur noch das Kehrblech

Jetzt noch die erste Fotosession und dann ganz entspannt den Mini-Wurf genießen.

 
Erwarteter Wurf
 

Das Zittern hat ein Ende, Polpetta ist echt schwanger.

Eigentlich war es ja nicht anders zu erwarten, haben wir doch kurz vor dem ersten Deckakt ein Storchenpaar beobachten dürfen......und wirklich, der Storch bringt auch Briard-Babies ;-)

Jetzt warten wir wieder...ist halt das berühmte WWW (nix WorldWideWeb)

Wann werden sie geboren?

Wie viele werden es sein?

Wie wird die Verteilung sein?

Immerhin wissen wir schon ganz genau, welche Farbe sie haben werden.

Auf das Geburtsdatum bin ich auch ganz gespannt, bisher hat auch Polpetta sich an das ungeschrieben Gesetz gehalten; Geburten immer am ungeraden Tag im geraden Monat.

Beim geraden Monat sind wir auf jeden Fall.

Es ist vollbracht....Nachdem jetzt wirklich langsam der Frühling einzieht, haben Nuts und Polpetta sich getraut. Jetzt gehen wir wieder unserer Lieblingsbeschäftigung nach, dem Warten

Dann hoffen wir alle mal das Beste und freuen uns schon ein bisschen auf ein unifarbene Kiste im April. Daumendrücken kann auch nicht schaden ;-)

Dieses Mal ohne großes Geheimnis..

Polpetta´s nächster und letzter Liebhaber wird Nuts, die Entscheidung fiel ganz leicht, da die Auswahlkriterien, die ich für Polpetta-Männer habe, nicht so einfach zu erfüllen sind.

Dunkle Augen muss er haben und die Fellqualität soll auch gut sein, das Wichtigste überhaupt (für mich) ist : reinerbig Schwarz ist Pflicht!!

Apropos Reinerbigkeit; es werden immer weniger homozygot Schwarze geboren, hier mal ein Appell an die Briard-Züchter: keine Angst vor schwarzen Würfen!

Es gibt immer mehr Liebhaber der "richtigen" Farbe, meine Interessentenliste ist immer gut bestückt!!! Traut euch!!!

Dann ist da noch die Sache mit der Gesundheit, absolute Priorität. Was nutzt dem Erwerber der schönste Briard, wenn er nicht von robuster Konstitution ist. Auch hier haben wir beste Aussichten auf einen gesunden Wurf. Nuts hat 10 Geschwister, seine Züchterin Elke Hilger hat es geschafft, dass alle  11 HD ausgewertet sind, mit tollen Ergebnissen: 9 x A , 1 x B und 1 x C.

e.U. frei sind auch alle ausgewertet.

Polpetta stammt aus einem e.U. freien 10er Wurf, wir haben es allerdings nur bei 7 geschafft ein HD-Ergebnis zu bekommen, aber 6x A und 1x B klingt auch sehr viel versprechend.

Es hat auch schon Vorteile, wenn Corona einen zwingt im eigenem Lande zu bleiben :-).

So vollständige Gesundheitsuntersuchungen finden wir im Ausland sehr selten vor.

Jetzt sind alle Weichen gestellt für gesunde, alltagstaugliche Schurken, die ihren Besitzern viel Freude machen sollen.

By the way...sowohl Nuts, als auch Polpetta sind in je 3 Ländern selektioniert (zur Zucht empfohlen). Beide im Mutterland der Rasse Frankreich, ebenso in Deutschland. Nuts hat´s auch in Belgien und Polpetta wurde die Ehre in den Niederlanden (NBC) zuteil. 

Zu einer Selektion gehört jedes Mal ein neuer Verhaltenstest, der für die Zwei, dank ihres sicheren und freundlichen Wesens natürlich nie eine Hürde darstellte.

Allgemeine Infos über HD und EU findet ihr unter Infos und Fun.

Nun können wir nur noch der Natur ihren Lauf lassen und der Lieblingsbeschäftigung eines jeden Züchters nachgehen......dem Warten.