Was ich von meinen Welpenerwerbern erwarte

Ist eigentlich ganz einfach in dieser kleinen Geschichte ausgedrückt .Bitte gut durchlesen:

Ein alter Mann und sein Hund spazierten einen schmutzigen Weg entlang, auf beiden Seiten des Weges waren Zäune. Sie kamen zu einer Türe im Zaun und schauten in das Grundstück.

Dort gab es schöne Wiesen und Waldstücke, genau so wie es ein Jagdhund und der Jäger liebt. Jedoch stand auf einem Schild "Durchgang verboten" – daher gingen sie weiter. Sie kamen an ein schönes Tor, in welchem eine Person in weißer Robe stand. "Willkommen im Himmel" sagte diese.

Der alte Mann war glücklich und wollte geradewegs mit seinem Hund eintreten. Doch der Türwächter stoppte ihn. "Hunde sind nicht erlaubt, es tut mir leid, aber der darf nicht mit Ihnen herein kommen". "Was ist denn das für ein Himmel, wo Hunde nicht erlaubt sind?

Wenn er nicht hinein darf, dann bleibe ich mit ihm draußen. Er war sein ganzes Leben lang mein treuer Begleiter, da kann ich ihn doch jetzt nicht einfach zurücklassen".

"Sie müssen wissen, was sie tun – aber ich warne Sie, der Teufel ist auf diesem Weg und wird versuchen Sie zu überreden, bei ihm einzukehren.

Er wird Ihnen alles Mögliche versprechen – aber auch bei ihm sind keine Hunde willkommen.

Wenn Sie Ihren Hund jetzt nicht hier zurücklassen, dann bleiben Sie bis in alle Ewigkeit auf diesem schmutzigen, steinigen Weg"

Der alte Mann ging weiter mit seinem Hund.

Sie kamen an einen herunter getrampelten Zaun ohne Tor, lediglich mit einem Loch.

Ein alter Mann stand darinnen. " Entschuldigen Sie, mein Hund und ich sind sehr müde,

macht es Ihnen etwas aus, wenn wir reinkommen und uns etwas in den Schatten setzen"?

"Aber nein – kommen Sie ruhig herein, dort unter dem Baum ist auch etwas Wasser.

Machen Sie es sich ruhig etwas bequem!"